Placeholder image

Craniosacral-Therapie

Die Craniosacrale Therapie stellt einen Zweig der Osteopathie dar, die darauf zielt, die Beweglichkeit von Gelenken, Organen und Fascien wiederherzustellen. Sie wirkt vor allem auf das Nervensystem und kann dieses und damit auch das Hormonsystem gerade durch ihren sanften Zugang regulieren.

In der CS-Therapie arbeiten wir mit dem Liquor – der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit – und seiner Fluktuation. Der Liquor breitet sich zunächst in Gehirn und Rückenmark aus, darüber hinaus wirkt er über das Fasciensystem mobilisierend und regenerativ bis in alle Gewebe und Organe hinein.

Die Begründer der Methode bezeichnen den Liquor als „Atem des Lebens“. Indem er sich wieder freier ausbreiten kann, werden nach und nach mehr Körperregionen der Selbstheilung zugänglich. Die craniosacrale Behandlung entfaltet oft eine nachhaltige Wirkung. Sie kann den Gesundheitszustand – selbst bei chronischen Erkrankungen – häufig verbessern.

Der Behandlungsablauf
Keine Behandlung ist wie die andere, Ihr Körper gibt den inneren Behandlungsplan vor. Das Anwendungsspektrum reicht von einer vorwiegend entspannenden oder vitalisierenden Behandlung über die ganzheitliche Therapie körperlicher Probleme bis zur behutsamen Aufarbeitung von Traumata. Falls sich emotionale Themen in der Behandlung zeigen, können diese in einem geschützten Raum mit oder ohne Worte respektvoll begleitet werden.

Nach einem Vorgespräch findet die Behandlung in bequemer Kleidung und in ruhiger, ungestörter Atmosphäre statt. Am Anfang wird eine tiefe Entspannung ermöglicht, in der insbesondere das Nervensystem zugänglicher für Veränderungen wird.

Zunächst nehme ich den gegenwärtigen Zustand Ihres craniosacralen Systems wahr. Hierbei können sich u.a. Einschränkungen der Beweglichkeit, insbesondere im Bereich der Wirbelsäule, des Beckens und der Schädelknochen zeigen. Mit sanften und zugleich präzisen Griffen unterstütze ich Ihre bereits vorhandenen Regulationskräfte, bei Bedarf bereite ich die Muskulatur mit geeigneten Massagetechniken vor. Die Berührung ist hierbei immer achtsam und respektvoll, d.h. im Kontakt mit Ihnen und Ihren Bedürfnissen.

 

Placeholder image


Die Behandlung dauert zwischen 60-70 Minuten. Eine Nachruhe ist oft sinnvoll, damit sich die Wirkung voll entfalten kann.

Placeholder image

     
    Anwendungsbereiche: 

  • Schmerzzustände aller Art
  • Beschwerden im Kopfbereich, z. B. Schwindel, Migräne, Tinnitus
  • Probleme der Sinnesorgane
  • Kiefergelenksbeschwerden, Zähneknirschen
  • Wirbelsäulen-, Becken- und Gelenkprobleme
  • Herz-Kreislauf-Beschwerden, z.B. hoher Blutdruck
  • Hormonelle Dysbalancen in allen Altersstufen
  • Schwangerschaftsbegleitend und nach der Geburt
  • Bei depressiven Verstimmungen, Angststörungen
  • Bei Erschöpfung, Schlafstörungen, innerer Unruhe
  • Zur Verarbeitung traumatischer Erlebnisse

 

NEU: Aufgrund der Zertifizierung als Master-Praktizierende durch den Craniosacral-Verband Deutschland ist eine Kostenbeteiligung bei vielen gesetzlichen Krankenkassen möglich. www.cranioverband.org